Blower-Door-Test

Die gesetzliche Vorgabe für die Luftdichtheit von Wohngebäuden ist in der
DIN 4108-7 und der Energieeinsparverordnung/EnEV klar geregelt. Demnach
müssen jede Ritze und jeder Spalt Ihres Hauses dauerhaft luftundurchlässig
sein. 

Den Nachweis hierfür erbringt für Sie der Blower-Door-Test.

Das Blower-Door Messgerät wird in eine Öffnung (Fenster oder Türe) eingesetzt. Alle anderen Öffnungen des Gebäudes müssen geschlossen werden, Lüftungs-
anlagen ausgeschaltet. Bei einem Unterdruck von 50 Pascal wird das Gebäude nach Lecks mittels eines Thermoanemometers abgesucht.

Es wird Unter- & Überdruck im Gebäude erzeugt. Es wird die Luftmenge bestimmt, die aufgrund von Leckagen durch die Gebäudehülle strömt.

Bei einer Blower-Door Messung wird zunächst eine kurze Leckageprüfung vor-
genommen und dann die Luftwechselrate mittels Unter- und Überdruck per Computer ermittel. Anschließend erhalten Sie ein Zertifikat mit dem Messproto-
koll sowie eine Auflistung der Leckagen.

Weitere Links zum Thema

Folgende Seite vom Fachverband Luftdichtheit im Bauwesen befasst
sich speziell mit dem Blower-Door-Test.
» Mehr Informationen

nach oben

© 2013 Mosecker GmbH & Co. KG - Gustav-Stresemann-Weg 52 - 48155 Münster